Vorschau: “Sisters and Souls. Inspirationen von May Ayim”

web-coverseiteeinspapierfarbenAnders als in anderen europäischen Ländern entstand die Schwarze Bewegung in Deutschland erst im Zuge der aufsteigenden Frauenbewegung der 1980er Jahre. Eine tragende Rolle darin, spielte die ghanaisch-deutsche Dichterin May Ayim, die durch das Schreiben internationale Anerkennung erhielt. Durch die Mitherausgeberschaft des Standardwerks „Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte“ (1986) schuf sie gemeinsam mit anderen Frauen ein Identitätsangebot, was den Nachfolgegenerationen viele Jahre später als Quelle der Kraft und Kreativität dient.

Zum 20. Todestag von May Ayim  präsentieren Schwarze Autorinnen verschiedener Generationen in „Sisters and Souls“ auf bewegende Art und Weise wie sie persönlich und politisch von May Ayim inspiriert wurden/werden. Ihre unterschiedlichen Lebensgeschichten und Schaffenswerke spiegeln eine Kontinuität Schwarzer Geschichte(n) in Deutschland wieder, die nicht erst in den 1980er Jahren begann. Vielmehr vermitteln die „herstories“ einen Rückblick auf die zweite Welle der Schwarzen Bewegung, einen Einblick in die alltägliche Gegenwart von Schwarzen Menschen und einen Ausblick darauf, wie sie ihre Zukunft in Deutschland des 21. Jahrhunderts sehen. In afrodeutscher Tradition wird in dem Raum dazwischen das Gesprochene zum Geschriebenen, das Geschriebene zum Lebendigen und das Lebendige mittels ausgewählter Adinkra-Symbole versinnbildlicht und mit bislang unveröffentlichten Texten von May Ayim gekrönt.

Cover: Patricia Vester Verlag: Orlanda Verlag Berlin https://www.orlanda-verlag.de/

ISBN 978-3-944666-21-1, 250 Seiten, .€ 19,50

One Reply to “Vorschau: “Sisters and Souls. Inspirationen von May Ayim””

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *